Ultraschall-Reinigung

Mein derzeitiges Gerät: der "Ultrasonic  Record Cleaner - DIY (BRC-01)"

Das Gerät habe ich im Sommer 2016 bei eBay entdeckt und gekauft. Mit diesem Gerät reinige ich nach und nach alle Schallplatten, die ich in meine Sammlung aufnehme.

 

Die Internet-Adresse des Geräte-Herstellers lautet:  www.audiorevita.pl   Es ist ein Plattenhändler in Polen. Mittlerweile bietet audioriva auch leistungsstärkere Geräte an, d.h. mit mehr Ultraschall-Power. Die haben auch ein seitliches Ablassventil für die Reinigungsflüssigkeit, dass ist sehr praktisch und hilfreich!

 

Hinweis: die Geräte werden nur über eBay verkauft. Manchmal sind keine Geräte verfügbar, da offenbar kein großer Lagerbestand besteht.

 

Das Gerät ist ein Eigenbau (DIY = Do it yourself) und wurde aus Komponenten zusammengebaut, die im Einzelhandel (u.a. bei IKEA (Gehäuse), im Elektrofachmarkt (z.B. der Antrieb, das Ultraschall-Gerät, Schalter, Steckbuchse, ...), im Baumarkt (Achse, Metall-Bänder, Schrauben, ..), im Supermarkt (Blechdeckel bzw. Distanzscheiben) erhältlich sind. 

Hier die Daten zum verwendeten Ultraschall-Gerät: klick HIER.

 

Erklärung des Ultraschall-Reinigungsprinzip in Flüssigkeiten: klick HIER oder HIER oder auf Wikipedia klick HIER

 

Vorteile:  

  • das Gerät reinigt gut und ist sehr preisgünstig (ca. 200€), m.E. ideal für den privaten, praktisch begabten Plattensammler
  • es können bis zu 8 LPs gleichzeitig gereinigt werden, meine Empfehlung 4 LPs pro Durchlauf einfache Bedienung
  • robuste, einfache Konstruktion

Nachteile:

  • m.E. der größte Nachteil dieses Geräts: keine Absaugung, d.h. keine Trocknung durch Gebläse oder Sauger
  • kleine Ultraschall-Leistung (max. 50W) im Vergleich zum "großen Bruder" den  ARC-02 (180W)
  • kein Vollautomat (wie z.B. der Gläss Vinyl Cleaner, kostet ca. 2.500€). Es ist einiger manueller Aufwand notwendig, z.B. den Plattenbündel zusammenstecken, ins Reinigungsbad einsetzen, dann wieder entnehmen, anschließend jede LP abtrocknen ... 
  • kein Ablassventil für die Reinigungsflüssigkeit! 
  • nicht für den professionellen Betrieb geeignet

Achtung: Hinweis!

Bei sehr stark verschmutzen LPs (z.B. Flohmarktware) empfehle ich eine Vorreinigung (s. Menü-Pkt. "Manuelle Reinigung mit Flüssigkeit") oder die Reinigung mit einer Schallplattenwaschmaschine mit Bürste (z.B. Okkoi Nokki). 

 

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ca. 80-90% Schmutz durch eine manuelle Bürsten-Reinigung mit Flüssigkeit entfernt wird. 

Die restlichen 10-20% Schmutz (Tiefenschmutz) kann man anschließend mit dem Ultraschallreiniger entfernen. 

 

Daher meine Empfehlung:

Normal verschmutze Platten sollte man mit der manuellen Reinigung mit Flüssigkeit (ganz von Hand oder mit Waschmaschine) säubern, denn das ist i.d.R. ausreichend. Wer die restlichen 10% beseitigen will, z.B. bei Lieblingsplatten, teuren Sammler-Stücken oder Schallplatten mit vielen leisen Stellen oder bei Platten, die immer noch Störgeräusche haben, dann empfehle ich die zusätzliche Reinigung mit dem Ultraschallreiniger. 

 

Aber: sollten nach dem manuellen Reinigen mit Flüssigkeit (plus Einsatz von Schwamm, Bürste, Absauger) und der zusätzlichen Ultraschallreinigung  immer noch feine Störgeräusche (wie knistern, sporadisches rauschen ...) vorhanden sein, dann muss man davon ausgehen, dass diese Störgeräusche durch mechanische defekte der Plattenrille (Defekte in der Flankenschrift) verursacht werden - so wie es eh schon bei sichtbaren, tiefen Kratzern der Fall ist. Solche Platten sind vermutlich sehr häufig abgespielt worden und/oder mit falschen Auflagegewicht und/oder eine schlechte bzw. defekte Abtastnadel wurde verwendet. In solchen Fällen hilft auch keinen Reinigung!    

 

Ergänzend dazu noch mein Blog-Eintrag vom 12.Jan.2018 "Ziege & Vinyl" (klick HIER) der die Größenverhältnisse von Bürstenfasern zu einer Nadelspitze (Tonnadelspitze) aufzeigt.   

 

Meine Optimierungen

Nachdem ich das Gerät ausprobiert hatte, sind mir einige Schwachpunkte aufgefallen. Durch eigene Ergänzungen und kleinere Veränderungen habe ich das Gerät optimiert. Das sind im einzelnen:

1. eine Abdeckung für das Bad 

2. Distanzscheiben aus Kork statt Blechdeckel

3. einen Ständer für den Plattenbündel (zur senkrechten Ablage der LPs)

4. Flügelschraube statt Madenschraube

5. Habe die englische Bedienungsanleitung ins Deutsche übersetzt und eine verbesserte Version geschrieben (in Deutsch
   und auch in Englisch verfügbar (s.u.). 

 

Meine Abdeckung (DIY)

Die Abdeckung hat den Vorteil, dass die Reinigungsflüssigkeit im Gerät verbleiben kann. Ansonsten muss die Flüssigkeit (ca. 4,5 Liter) jedes mal nach jedem Gebrauch aus dem Gerät entfernt werden. 

 

 

Unterseite der Abdeckung

Die Unterseite der Abdeckung besteht innen aus einer Kunststoffplatte (rot). Dadurch ist der Holzdeckel resistent gegen Feuchtigkeit. Ferner habe ich 4 Kunststoff-Zylinder (gelb) angebracht, damit der Deckel immer genau aufliegt und nicht verrutschen kann. Am Rand habe ich eine Moosgummi-Dichtung angebracht (dunkelgrau), um eine Verdunstung der Reinigungsflüssigkeit zu verhindern.

 


Abtropfposition / Luftrocknung

Hatte noch folgende Idee: 

nach der Reinigung hebt man das Plattenbündel aus dem Reinigungsbad. Da die LPs komplett nass sind tropft das Ganze noch eine Weile nach. Daher habe ich die beiden Haltegriffe zur "Abtropfeinrichtung" umfunktioniert. Zwei kleinen Blechschrauben dienen dabei als Anschlag für die beiden beweglichen Griffe. Die Position der Blechschrauben ist genau so justiert, damit die Griffe das Plattenbündel sicher abstützen (das geht natürlich nur mit einem Bündel, das aus min. zwei LPs besteht). Nun kann die Flüssigkeit von der LP-Oberfläche einfach in das Bad abtropfen. 

 

So könnte man die LPs komplett an der Luft trocknen lassen oder man wartet kurz bis das Tropfen aufhört und macht die LPs trocken mit einem Tuch oder einem Sauger (s.u.) 

Trennscheiben aus Kork und Ständer (DIY)

Dem Gerät waren als Trennscheiben Metall-Deckel (eigentlich Deckel für Einmachgläser) beigelegt. Das war mir aber doch zu einfach. Daher habe ich mir aus Korkplatten (gibt's in der Küchenabteilung bei IKEA ("HEAT")) mehrere Trennscheiben zurechtgeschnitten. Ebenso habe ich in die beiden äußeren Trennscheiben eine Korkeinlage eingesetzt. Den Ständer habe ich ebenfalls komplett gebaut (Holzplatte mit einem Kunststoff-Rohr).

Flügelschraube

Zur Fixierung der Distanzscheiben dient ein Metallring (vorne auf der Welle), der ursprünglich mit einer Madenschraube fixiert wird. Dazu benötigt man aber immer einen feinen Schraubendreher. Statt der Madenschraube verwende ich eine Flügelschraube, die man ohne Werkzeug auf- und zudrehen kann. Damit die Flügelschraube ausreichend Platz hat, verwende ich breite Gummischeiben, die vor und nach dem Metallring auf die Achse gesteckt werden.



Trocknung

Eine mögliche Trocknungsmethode

Schritt 1:

Nach der Ultraschall-Reinigung mit einem Papier-Tuch den Rest der Reinigungsflüssigkeit von der Oberfläche aufnehmen ...

Schritt 2:

... dann mit einem Trockensauger die LP-Oberfläche entfeuchten und nach ca. 30-60 Minuten an der Luft abtrocknen lassen.

 



HINWEIS:

Seit Jan. 2018 trockne ich die LPs mit einer Okki Nokki (Platten-Waschmaschine mit integrierter Absaugung).


Beschreibung/Bedienungsanleitung (meine verbesserte Version V1.1 / Sep. 2016)

 

Download
Bedienungsanleitung (deutsche Version)
Meine verbesserte Version (V1.1) basierend auf der original-Beschreibung (V1.0).
ULTRASONIC RECORD CLEANER DIY - GER - V1
Adobe Acrobat Dokument 491.5 KB
Download
Operating Manual (english version)
My improved version (V1.1) based on the original version (V1.0)
ULTRASONIC RECORD CLEANER DIY - ENG - V1
Adobe Acrobat Dokument 428.9 KB