last update: 19.08.2018

 

 Mögliche Lösungen zu Problem Nr. 4:

 

"Welche Software? Make or Buy?" 

Selber machen oder doch lieber kaufen? / Make or Buy? 

 

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Ich empfehle auf jeden Fall (s)eine Schallplatten-Sammlung mit Hilfe eines PC-Programms zu verwalten bzw. zu katalogisieren.

 

Prinzipiell bieten sich zwei Lösungswegean: "Make" bedeutet selber machen, das wäre dann eine sogenannte Do-it-yourself (DIY)-Lösung am besten mit benutzerfreundlichen, einfachen Tools. Man kann aber auch selbst programmieren, wenn man das nötige Know-How hat." Buy" ist ein interessanter Ansatz, der an der ein oder anderen Stelle mehr Komfort bietet und generell schnell zielführend ist. Allerdings muss man das vorgefertigte Tool erlernen und sich daran gewöhnen.

Je nach Vorliebe und Kenntnisse gibt es folgende Möglichkeiten/SW-Lösungen: 

1. Man schreibt alles in eine Textdatei

2. Man erfasste die Daten in einem Tabellenkalkulationsprogramm (z.B. MS-Excel oder openCalc)

3. Man installiert eine App, Shareware oder Freeware (SW zum Download)

4. Verwendet eine Web-Applikation 

5. Man kauft sich ein professionelles Programm

6. Man programmiert sich selbst ein Verwaltungsprogramm
   (das habe ich vor einigen Jahren mal mit Visual Basic gemacht. Hab' es aber irgendwann wg. Zeitmangel aufgegeben)

 

Do-It-Yourself (DIY)

- Tabellen-Programme (z.B. Microsoft Excel, kostenlose alternativen mit OpenOffice oder LibreOffice). Das wird wohl die
   gängigste, weil es eine einfache Methode. Muss aber auf Komfort verzichten (s.dz. meinen Blog vom 13.08.2018 
   "Schallplatten mit einem PC verwalten", klick HIER 

- Selbst programmieren mit z.B. mit MS Access (Datenbank), Visul Basic oder Komplettprogrammierung  mit einer
  Programmiersprache wie z.B. JavaScript, CC+. Dies ist eigentlich nur eine Lösung für IT-Profis. 

 

Kaufen  

- Online-Portale z.B. discogs.com (hat auch eine Handy-App) oder musik-sammler.de

- lokale Programme:  Shareware oder Freeware; Hinweis: für Schallplatten habe ich bisher nichts brauchbares entdeckt!

- für den ambitionierten Sammler oder Profi gibt es günstige Out-Of-The-Box-Tools mit relativ viel Komfort, wie z.B
  Musikverwaltung PRO oder GS Schallplattenverwaltung 5

 

Mein Tipp:

Entweder eine Tabellenkalkulationsprogramm  (DIY) zu benutzen oder ein Profi-Tool kaufen (s.o.), wobei diese gar nicht mal so teuer sind (ca. 30€)!