HumminGuru - Test und Erfahrungsbericht

Werksfoto - Instagram: HumminGuru
Werksfoto - Instagram: HumminGuru

In diesen Blog möchte ich den neuen "HumminGuru Ultrasonic Record Cleaner" kurz vorstellen und schwerpunktmäßig über meine ersten Tests und Erfahrungen (die Vor- und Nachteile) berichten. Dadurch kann ein Interessent (hoffentlich) besser für sich entscheiden, ob das Gerät für ihn interessant ist oder auch nicht. 

 

Inhalt:

- Überblick 

- Vor-und Nachteile
- Besonderheiten

- Tipps & Tricks
- Fazit

- weitere Quellen

Überblick

Nach ca. 10-monatiger Entwicklungs- und Produktionsphase hat der chinesische Hersteller "Happy Well" mit Sitz in Hongkong (eine Produktsparte der HONG FENG ELECTRONIC PLASTIC, Zhuhai/China) den "HumminGuru Ultrasonic Record Cleaner" am 18.11.2021 neu auf dem Markt gebracht.  

 

Da ich das Entwicklungsprojekt im Rahmen von Kickstarter unterstützt hatte (ich habe bereits im Januar 2021 ein Gerät bestellt; btw: es gab über 1000 Vorbestellungen!), so habe ich das Gerät kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart erhalten. Die Auslieferung an die Kickstarter-Supporter hatte bereits Ende Oktober 2021 begonnen. 

 

In einem Blog, den ich bereits am 7. Feb. 2021 verfasst habe (klick Hier), beschreibe ich die Geräte-Entwicklung, die Komponenten, die Produktion und das Funktionsprinzip. Daher verzichte ich in diesem Blog auf die technischen Details, sondern konzentriere mich hier auf meine ersten Tests und Erfahrungen (Tipp: auf der Homepage von HumminGuru gibt es eine spezielle Seite "How it works" (klick HIER) und auch online die Bedienungsanleitung ist sehr informativ (klick HIER).

   

Hinweis: 

Vor einer Kaufentscheidung sollte man folgendes beachten: das Gerät wird im Direktvertrieb vom Hersteller in Hongkong vertrieben und betreut. In Deutschland selbst, gibt es z. Zt. keinen Anbieter und Support. Ferner ist neben dem reinen Kaufpreis muss noch der Versand, der Einfuhrzoll (12%), Einfuhrumsatzsteuer (19%) sowie eine Bearbeitungsgebühr (8€?) der Spedition (FedEx) hinzugerechnet werden. Trotzdem liegt der Gesamtpreis, inkl. der genannten Nebenkosten von ca. 550-580€ je nach Bestellvariante, d.h. mit oder ohne Adapter (Stand 11/2021).

Die Vor- und Nachteile 

VORTEILE 👍

A) Die Reinigung

  • sehr gutes Reinigungsergebnis durch Ultraschall-Reinigung
    (kleiner Abstrich wg. Auslaufrille  (s. u. Nachteile), die 
    Abspielfläche 
    ist sehr sauber, Fingerabdrücke sind weg, die Oberfläche glänzt wieder. 

  • Rillenoberfläche und Rillen sind sehr sauber, dass bestätigt sich
    auch 
    beim Abhören, die Nebengeräusche sind definitiv reduziert.

  • Die Schallplatte ist statisch völlig entladen (das ist aber generell bei allen Reinigungen mit Flüssigkeit der Fall) 

  • fast vollständiger Automatikbetrieb (Wasser rein und los), Flüssigkeit wird zur Trocknung in den Tank abgepumpt 
  • LP mit Höhenschlag funktioniert problemlos (die Rollen des Antriebs haben genügend Spiel)

  • Trocknung durch zwei eingebaute Lüfter, für jede Seite 1 Lüfter. Die Luft wird seitlich angesaugt und der Lufteintritt ist mit einem Luftfilter ausgestattet.   

  • Fehlererkennungen:
    -- ist der Tank nicht eingesteckt, erscheint eine  Fehlermeldung (roter Strich am Taster)
    -- ist keine Flüssigkeit eingefüllt worden, dann läuft der Antrieb nicht los, er ruckelt deutlich

  •  stabiler Flüssigkeitstank aus durchsichtigem Acryl mit Füllstandmarkierungen für LP und Single. Das seitliche
     Einschieben und Entnehmen funktioniert problemlos. 

B) Das  Gerät

  • Sehr leichtes Gerät mit Plastikgehäuse (3kg) und kompakte Maße (Grundfläche nur 15x34 cm!)

  • Das Gerät ist leise und stört nur minimal beim Musikhören, keine Störgeräusche im Radio oder HiFi-Anlage! 
    Zum Vergleich: ich besitze auch ein 6-Liter Ultraschall-Tischgerät, das ist extrem laut und stört massiv die Stereoanlage.

  • geringer Flüssigkeitsbedarf (ca. 360ml;  ggf. kann man die Flüssigkeit paar mal benutzen, dann einfach erneuern)

  • Ultraschall-Resonatoren sitzen sehr dicht an Schallplatte, daher eine gute Rillenreinigung

  • insgesamt sehr gute Verarbeitung, gute Haptik 

  • Filter im Wassertank und im Einlassschlitz der Lüftung austauschbar

  • 7"- und 10"-Adapter verfügbar, die Halter des Adapters sind aus Gummi, funktioniert einwandfrei

  • sehr gut durchdachte Details (kein überflüssiger Schnickschnack) 

  • die Antriebsrollen  können einfach ausgewechselt werden 

  • gut verständliche Bedienungsanleitung (derzeit nur in Englisch)

  • Es wird ein externes Netzteil (60 Watt) mit deutschem Schuko-Stecker geliefert und hat ein CE Prüfzeichen

  • Ersatzteile sind lieferbar (Filter, Antriebsrollen, Wassertank). Die Ersatzrollen (2 Paar) und die Filter sind günstig. Der  Wassertank allerdings kostet inkl. Versand ca. 49€!

  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!!!

NACHTEILE 👎

  • Plattenspiegel (Auslaufrille) wird nicht sauber, da der Flüssigkeitsspiegel etwas unterhalb des Labels  liegt,
     ansonsten würde ja das Label nass werden (Tipp: Auslaufrille vorab reinigen)

  • sehr kleine, klebrige Minispritzer (kommt selten vor) gehen nicht weg. Die lassen i.d.R. mit dem Fingernagel entfernen

  • Flüssigkeit muss bei jeder Reinigung manuell eingefüllt werden (bei Degritter, Gläss Audiodesk geht das automatisch) 

  • das Öffnen des Tankdeckel ist etwas "fummelig"   

  • kein Trocknungslauf (Drying Mode) ohne das zunächst die Absaugpumpe in Betrieb läuft (pumpt immer ab, keine Ahnung, ob das auf Dauer schädlich für die Pumpe ist; ggf. einen Microschalter für die Pumpe einbauen?!)

  • der Kunststoff des Einfuhrschlitz und Gerätedeckel ist relativ empfindlich. Wenn man nicht vorsichtig ist, dann sind
    sehr schnell Gebrauchsspuren (Schlieren) sichtbar 

  • keine deutsche Betriebsanleitung 

Vorher/Nachher-Beispiel:

 Ein 7"-Single, die ich mit dem 7"Zoll-Adapter gereinigt hatte. Die Single hatte ich von einem Plattenflohmarkt mitgebracht (Foto anklicken um es zu vergrößern, dann wird der Unterschied noch deutlicher sichtbar).


Besonderheiten


Werksfoto: HumminGuru
Werksfoto: HumminGuru
  •  Die Trocknung bei Raumtemperatur sollte min. 10 Min. betragen
     (5 Min. sind zu kurz, reichen ggf. nur im Sommer?!); bei kühler Raumtemperatur (z.B. 16 Grad und niedriger), da reichen 10 Min. Trocknung nicht aus.

  • Der Flüssigkeitspiegel ist ca. 4 mm unterhalb des Labels, man kann aber etwas mehr einfüllen (ein Spalt von 2-3 mm reicht aber völlig aus)

  • Es ist das erste Reinigungsgerät, das aufgrund des relativ leisen Betriebs und seiner sehr kompakten Bauform, den Weg in mein Plattenzimmer geschafft hat! 

  •  Eine Vorreinigung sollte man machen, z.B. mit einem Tuch oder Bürste um den Oberflächenstab entfernen; besser noch mit einem feuchten Microfasertuch oder Spray plus Microfasertuch (inkl. der Auslaufrille)

Tipps & Tricks 


Foto: good-vinyl.de
Foto: good-vinyl.de
  •  Vor dem Reinigungslauf die Einlaufrille und den Plattenspiegel
      (Auslaufrille) am besten feucht reinigen, denn dann hat man als Endergebnis eine perfekt gereinigte Platte.

  • Ich empfehle den automatischer Reinigungslauf mit 5 Min. Reinigung
    und mit 10 Min. Trocknung.

  • Bei stark verschmutzen Platten könnte man zuerst einen manuellen     Lauf (Cleaning Mode) mit 2 oder auch 5 Min. starten und dann den     automatischen Reinigungslauf (Reinigen+Trocknung) starten

  • Das Gerät kann man auch mit hochreinem Laborwasser plus 10%    Isopropyl-Alkohol betreiben. Der Hersteller empfiehlt aber nur destilliertes Wasser zu verwenden.

  • Nach einem Reinigungslauf lasse ich die Schallplatte trotzdem noch    etwas an der Luft abtrocknen damit die Schallplatten definitiv trocken in die Innenhülle kommt 

  • Der Gerätedeckel kann prima als Auffangbehälter beim Befüllen des Tanks benutzt werden. Tipps Silikonpads anbringen (Foto s.u.)

  • das Netzteil sollte nur mit einem Tuch ins Gerät einlegt werden, ansonsten besteht die Gefahr von Kratzern. 

  • Trocknung kann verstärkt werden, wenn man beispielsweise den Luftfilter weglässt. Das funktioniert gut, aber die Luft sollte nicht viel Flugstaub haben.  

  • Praxistipp: leider was man im Betrieb nicht, wie lange noch die Restzeit ist, daher habe ich einen kleinen elektronischen Countdown Timer angeklebt.  

  • eventuell einen Ersatzteil-Kit (Filter + Rollen) kaufen. Den Tank gibt es
    auch als Ersatzteil, kostet aber mit Versand ca. 49€!

Fotos:

#1: Wenn man den Wassertank auffüllt oder nach der Benutzung die Reinigungsflüssigkeit zurück eine Flasche schüttet,  dann kann man wunderbar den Gerätedeckel als Auffangwanne benutzen, falls doch mal was daneben geht. Habe kleine Silikonpads auf die Unterseite geklebt, dadurch ist der Deckel fixiert.

 

#2: Beim schwedischen Möbelhaus gibt es eine passende Plastikunterlage. Ich habe zusätzlich noch Filzgleiter auf die Rückseite angeklebt, sodass die Abdeckung vom Plattenspieler nicht verkratzt wird. Das Netzteil und andere Utensilien (Trichter, Tuch etc.) kann man gut hinter dem Gerät platzieren. 

 

#3: Bereits nach 8 Reinigungen (Platten waren teilweise nass vorab gereinigt) findet man schon die ersten Schmutzpartikel
im Tankfilter.  

 

#4&5: IKEA Hack: habe aus Platzgründen die HumminGuru in eine schmale Ecke gestellt. Damit ich aber an beide Seiten         rankomme, habe ich die Maschine auf einen IKEA Drehteller (IKEA SNUDDA ca. 7€) gestellt. Das funktioniert sehr gut! Auf dem Teller ist auch noch genügend Abstellplatz, um die Utensilien zu verstauen.      

 

#6: Der Ersatzteil-Kit der im Rahmen des Kickstarter-Projekts angeboten wurde (damaliger Preis ca. 17€). 


Mein Fazit

Ja, was soll ich sagen, trotz aller anfänglicher Skepsis hat mich das Gerät völlig überzeugt! Es ist m.E. für den aktuellen Preis von ca. 580€ (inkl. 2 Adapter) und zudem was das Gerät an Reinigungsleistung und an Bedienkomfort bietet, ist das Preis-/Leistungsverhältnis m. E. derzeit unschlagbar! Ich behaupte sogar kein mechanisches Reinigungsgerät (OKKI-NOKKI, Nessie, Hannl, Clearaudio & Co) wird dieses Preis-/Leistungsverhältnis und Reinigungsergebnis überbieten können.

 

Beispiel: Ich war Besitzer einer OKKI-NOKKI, die hatte in etwa den gleichen Preis, aber alles musste manuell gemacht werden, (Vor-und Rückseite), die Absaugung war höllisch laut, hatte oftmals eine nasse Unterseite (dann nochmals absaugen) und zudem war das Reinigungsergebnis im Vergleich deutlich schlechter. Hier kippe ich kurz die Flüssigkeit in die Wanne, stecke die Platte in den Antrieb und starte das Gerät und das ist ein großer Vorteil: ich kann derzeit etwas anderes machen und dabei sogar noch Musik hören. Nach ca. 15 Min. habe ich dann eine toll gereinigte, trockene Schallplatte.

 

Zur Stabilität und Lebensdauer kann ich im Moment nichts aussagen, dazu ist das Gerät einfach zu neu. 

 

Kritiker sagen, das Gerät ist aus Hongkong, kein "Made in Germany" und es gibt keinen Support in Deutschland. Ja dem ist so, aber - hallo Leute - zu diesen Preis und mit diesen Komfort gibt es derzeit nichts vergleichbares auf dem Markt!!!

Wer noch mehr Reinigungsleistung und noch mehr Komfort haben will, der ist sicherlich mit dem "Degritter" oder dem "Gläss Audiodesk" besser dran, aber dafür muss man das 5-fache ausgeben. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen, denn letztendlich was machen diese Geräte? - sie reinigen lediglich eine Schallplatte und dafür 2.500€ und mehr zu bezahlen?!  

Solch hohe Investitionen lohnen sich doch nur für die Profis, z.B. Besitzer von Plattenläden oder für die audiophilen HighEnd-Freaks.      



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bernd Wagner (Montag, 22 November 2021 18:33)

    Hallo Alfred,
    vielen Dank für den Test- und Erfahrungsbericht. Aufgrund Deines positiven Fazits freue ich mich umso mehr auf mein Exemplar, das ich (veranlasst durch Deinen Blog) im Mai vorbestellt hatte.
    Leider werden von den Pre-Orders jedoch zur Zeit pro Tag lediglich 10 Pakete auf den Weg nach Europa gebracht. Daher wird es wohl noch eine Weile dauern, bis ich mein Gerät bekomme :-(
    Gruß Bernd