Alltägliche Reinigung

 

Zur alltäglichen Reinigung meiner Vinyl-Schallplatten benutze ich folgende Utensilien:

  • sehr weiches Mikrofaser-Tuch
  • Carbonbürste (Kohlerfaser-Bürste)
  • Mitlaufbesen
  • Nadelbürste

Mikrofasertuch

Nur mit einem weichen Mikrofasertuch sollte man verstaubte Schallplatte abwischen. Das mache ich sehr oft, wenn ich Schallplatten aus der Innenhülle nehme. Häufig befinden sich feine Staubpartikel auf der Oberfläche, bedingt durch die statische Aufladung des Vinyls.

Aber Vorsicht:
- achtet bitte darauf, dass sich keine festen Bestandteile oder feste Fasern auf der Plattenoberfläche befinden. Sonst kann es
  zusätzlich  feine Kratzer geben (sogenannte Hairlines)! Tuch immer wieder ausschütteln (aber nicht in der nähe der
  Schallplatte). 

- achtet ferner darauf, dass ihr ein sehr weiches Mikrofasertuch verwendet (z.Zt. benutze ich das extrem weiche
   Mikrofasertuch, meine Empfehlung:"optiwisch - Emilie Nölting GmbH CoKG").

- immer halbrund in Richtung der Rille wischen und nicht radial (quer) über die Rillen wischen.   

 

Das Mikrofasertuch reinigt aber nur die auf der Oberfläche liegenden Staubpartikel. In die Tonrille dringt das Tuch aber nicht ein.  Ein weiterer Nachteil ist die statische Aufladung der Schallplatte.  Daher verwende ich zusätzlich eine Carbonfaser-bürste (s.u.).

Carbonfaserbürste / Kohlefaserbürste

Hierzu verwende ich eine Carbonfaser-/Kohlefaser-Bürste aus dem Fachhandel (z.B. von AM Electronic, Pro-Ject, s. dz. amazon, ebay, ...).

 

Hiermit Bürste ich entlang der Rille den Staub an einer Stelle zusammen (bei nicht drehenden Plattenteller) und wische dann die Staubansammlung ganz vorsichtig (!) mit einem Mikrofasertuch ab.

 

Diese Bürste hat den zusätzlich Vorteil, dass die elektrostatische Aufladung der Vinyl-Schallplatte stark reduziert wird.

 

 

 

 

 

 

 

Foto: ebay

 

Mitlaufbesen

Mitlaufbesen
Mitlaufbesen

Ich benutze eigentlich fast immer beim Abspielen einen sogenannten "Mitlaufbesen". Bin immer wieder erstaunt über die Staubpartikel, die trotz regelmäßiger Reinigung (mit Carbon-Bürste und Mikrofaser-Tuch, s.u.), doch noch vom Mitlaufbesen "aufgefangen" werden. 

 

Der Mitlaufbesen hat ein kleines  Ausgleichsgewicht am hinteren Ende, mit dem man die Auflagekraft einstellen kann (gleiche Prinzip wie bei einem Tonarm). Durch ausprobieren habe ich die Auflagekraft so eingestellt, dass die Bürste in etwa die gleiche Laufgeschwindigkeit hat wie der Tonarm (von der außen liegenden Einlaufrille zur innen liegenden Auslaufrille (Spiegel).

 

                                                                                          Hier ein Blog über mein neusten Mitlaufbesen vom 17.05.2018: klick HIER    

 

 

 

Nadelbürste

Die Nadelbürste benutze ich zur Reinigung der Abtastnadel/Diamant. Trotz Mikrofasertuch, einer Carbonbürste und Mitlaufbesen verschmutzt nach und nach immer wieder die Abtastnadel. Mit der hier gezeigten Nadelbürste  mit Carbon-Fasern (kostet ca. 10€) habe ich die besten Ergebnisse erzielt. 

 

Die hier gezeigten Makroaufnahmen, die ich selbst gemacht habe (s.u.), zeigen wie fein die Carbonfasern sind im Vergleich zu einem sehr feinen       

                                                                                          Malpinsel für Wasserfarben: