Okki Nokki - Okidoki! (Teil 1)

Hier mein Blog zur Schallplatten-Waschmaschine Okki Nokki plus DIY-Optimierungen. 

 

Schallplatten verschmutzen mit der Zeit, hauptsächlich durch ihre statische Aufladung. Daher reinigen Sammler ihre   

Schallplatten. Dazu gibt es die unterschiedlichsten Methoden, Reinigungsmittel, Reinigungsgeräte und auch sogenannte Schallplatten-Waschmaschinen. Eine solche "Waschmaschine", die Okki Nokki, beschreibe ich in diesem Blog.      

 

Hinweis: 

Den ausführlichen Bericht zur Okki Nokki mit vielen Tipps und Fotos findet Ihr auf meiner Homepage unter der Rubrik

Pflege/Reinigung/Reinigung mit Oki Nokki (klick HIER).

 

Vor- und Nachteile der Okko Nokki

Nach längeren Recherchen und Abwägung des Preis-/Leistungsverhältnis habe ich mich entschlossen, neben meines LP-Ultraschallreinigers (siehe hier), eine Schallplatten-Waschmaschine zu kaufen. Meine Wahl viel auf die Okki Nokki  des holländischen Herstellers Okki Nokki aus Rotterdam.   

Die Vorteile, die mich zum Kauf bewegten:

  1. Bestes Preis-/Leistungsverhältnis am Markt
  2. mechanische Reinigung mit Bürste und komplette Trocknung 
  3. simple und robuste Konstruktion, ausgereiftes Modell
  4. einfache Handhabung und schneller Reinigungsablauf
  5. große Verbreitung, viele Händler und Anbieter am Markt, auch für das Zubehör

Die Nachteile, die mich aber vom Kauf nicht abhielten:

  1. der komplette Waschvorgang wird manuell ausgeführt (keinerlei Automatik vorhanden)
  2. Das Absaugen erfolgt mit sehr lautem Geräusch (ähnlich wie bei einem Industrie/Werkstatt-Sauger)
  3. Wenn man zuviel Reinigungslösung einsetzt, dann kann das Label nass werden und es kann auch 
    Flüssigkeit auf die Unterseite der Schallplatte gelangen (daher: aufpassen bei der Dosierung)
  4. manuelle Entwässerung des Geräts notwendig
  5. Verschleißteile (z.B. die Samtlippen)   

 

Die Maschine wird in HiFi-Fachgeschäften, auf ebay, auf Amazon und bei diversen Online-Händler angeboten. 

Es existiert aber auch ein Mark an Gebrauchtgeräten, da die Okki Nokki sehr beliebt und auch schon recht lange auf dem Markt ist.

 

Einen Marktüberblick zu Plattenreinigungsgeräten gibt es z.B. bei  mhw-audio oder bei  Phono.de .

Das Konkurrenz-Model zur Okki Nokki ist beispielsweise der Pro-Ject Vinyl Cleaner VC-S (klick HIER).

 

Das Okko Nokki Set 

Die Okki Nokki wird komplett zusammengebaut ausgeliefert und das Set beinhaltet folgende Komponenten

 - das Grundgerät mit Antrieb

 - mit Gummi beschichteter Plattenteller

 - ein Puck (Plattenklemme) zur Fixierung der Schallplatte auf dem Teller

 - ein Absaugrohr mit zwei Samtdichtungen

 - eine Ziegenhaar-Bürste

 - 50 ml Konzentrat zur Herstellung einer Reinigungsflüssigkeit 

 - Anschlusskabel mit deutschen 2330V-Stecker und
   Kaltgerätestecker zum Anschluss an der Geräterückseite.

 - mehrsprachige Bedienungsanleitung  (nicht abgebildet)

 

Als extra Zubehör gibt es eine Acryl-Abdeckhaube, die ca. 60€ kostet.

 

 

Gerätebeschreibung

Die Okki Nokki wird in zwei Gehäuse-Farben angeboten: in schwarz und in weiß. Das Gehäuse besteht aus kunststoffbeschichtetem Aluminium. Dadurch ist das Gerät unempfindlich gegen die Reinigungsflüssigkeit und kann gut gereinigt werden. 

 

Vorderseite

Auf der Vorderseite befinden sich zwei Kippschalter:

Der obere Kippschalter "Motor" hat drei Schaltpositionen und dient zum Ein-und Ausschalten des Drehtellers

 

Der untere Kippschalter "Vacuum" schaltet den Sauger ein und aus.  Der eingeschaltete Sauger ist laut aber dafür entfernt er sehr schnell die Reinigungsflüssigkeit.

 

Rückseite

Auf der Rückseite ist ein Hauptschalter um das Gerät elektrisch komplett ein- bzw. auszuschalten. Ebenso ist auf der Rückseite der Anschluss für das Stromkabel (Kaltgeräte-Stecker und - Buchse) und ein kleiner Schlauch zur Entleerung der abgesaugte Reinigungsflüssigkeit.   

   

Draufsicht

Auf der Arbeitsfläche befindet sich der Gummi-beschichtete Plattenteller und die Öffnung für den Absaugarm. 

Der Absaugarm ist ein schwarzes, abgewickeltes Kunststoffrohr mit eine Spiralfeder. Der Absaugarm überdeckt den gesamte Radius der Schallplattenoberfläche. Bei eingeschalteter Absaugung wird der Absaugarm auf die Schallplatte gezogen und man lässt gleichzeitig den Plattenteller 1-2 mal links oder rechtsrum drehen. Somit wird die gesamte Plattenoberfläche getrocknet.  

 

Reinigungskonzentrat:

Das mitgelieferte Reinigungskonzentrat wird in einem Liter entmineralisiertem Wasser (z.B. destilliertes Wasser) 

vermengt, gut durchgeschüttelt und schon hat man die fertige Reinigungsflüssigkeit. 

 

Tipp:

Ich habe noch etwas Isopropylalkohol (Reinigungsalkohol) dazu gegeben, damit fetthaltige Schmutzpartikel (z.B. Fingerabdrücke) besser gelöst werden und zusätzlich wird die Trocknung verbessert. Ein paar Tropfen MIRASOL-Lösung (TETENAL) noch dazu, denn das dient zur Desinfizierung der Plattenrillen. 

 

Tipp:

Das mitgelieferte Plastikfläschen mit dem Reinigungskonzentrat bitte nicht wegwerfen, denn es eignet sich hervorragend zum Auftrag der Reinigungsflüssigkeit. Alternativ gibt es im Laborbedarf Pipettenflaschen mit gerader  abgewinkelter Pipette (Dosierschlauch).  

 

Der Reinigungsablauf

Die Okki Nokki gehört zur Gruppe der manuellen Schallplatten-Reinigungsgeräte. Der Ablauf ist recht einfach :

 

1. Schritt:
   Die Schallplatte wird auf den Platten gelegt und mit dem Puck fixiert. 

 

2. Schritt:  
    Plattenteller einschalten und die Reinigungsflüssigkeit wellenförmig auf der Plattenoberfläche verteilen. 

    Tipp: nicht gleich zuviel Flüssigkeit auftragen, sonst wird das Label (Platten-Etikett) nass!

 

3. Schritt:

    Jetzt die Bürste so aufsetzen, dass der gesamte Rillenbereich abgedeckt wird. Nun den Plattenteller einige Umdrehungen

    laufen lassen (je nach Reinigungsbedarf). Danach die Drehrichtung umschalten und den gesamten "Bürsten-Prozess"
    wiederholen. 

 

4. Schritt 

    Abschließend die Schallplatte trocken. Dazu den Sauger einschalten und den Saugarm über die Schallplatten-Oberfläche
    drehen und absenken. Die Saukraft der Okki Nokki ist so justiert, dass der Saugarm mit definierter Kraft auf die
    Plattenoberfläche gezogen wird.
  

5. Schritt

   Nachdem die erste Plattenseite abgesaugt wurde, wird nun die Schallplatte umgedreht und der gesamte  

   Reinigungsprozess  wiederholt (Schritt 1-4). 

 

Tipp:

Bevor man die gereinigte Schallplatte wieder in die Innenhülle steckt, soll man darauf achten, dass die Schallplatte auch wirklich trocken ist. Ich empfehle die Schallplatten nach dem Reinigen ca. 30-45 Minuten waagrecht abzustellen und erst dann die Schallplatte in eine gereinigte Innenhülle oder in eine neue Innenhülle einzustecken.  
  

Fotostrecke des gesamten Reinigungsprozess:

Meine Optimierungen (DIY)

An dieser Stelle noch Ideen, die ein wenig das Handling mit der Okki Nokki erleichtern:

 

Labelschutz (Foto 1)

Zum Schutz des Schallplatten-Etiketts (Label) habe ich mir eine Abdeckscheibe gebastelt. Habe aus Moosgummi eine Scheibe geschnitten (Durchmesser ca. 10,4 cm und habe mein Homepage-Logo draufgeklebt) die das komplett das Schallplatten-Etikett abdeckt.  

 

Pipettenflasche (Foto 1)

Damit die Reinigungsflüssigkeit gut dosiert werden kann, empfehle ich eine Pippentenflasche aus dem Laborbereich..

Diese Art von Flasche sind sehr weich und in der Größe von 100-150ml liegt sie auch gut in  der Hand. 

  

Plattenständer (Foto 2)

Ein weiterer Tipp ist der Einsatz eines Schallplattenständers zur vollständigen Trocknung. Ich lasse die Schallplatten nach der Reinigung noch ca. 45-60 Minuten stehen und erst dann kommen sie zurück in die Innenhülle.

 

Weitere Informationsquellen zur Okki Nokki

- Homepages des Herstellers: http://www.okkinokki.com  und für Deutschland: http://www.okkinokki.de/

- Diverse YouTube Videos verfügbar, z.B. HIER,  HIER, HIER

- Testberichte (z.B. des HiFi-Magazins Stereoplay 08/16 (Download) oder des MINT-Magazins (Nr. 14/2017, S. 52 )

   Mehr Testberichte gibt es auf der Okki Nokki Homepage (klick HIER)

 

Mein Fazit

Der große Vorteil der Okki Nokki liegt in dem Preis-/Leistungsverhältnis. Das Set ist die günstigste Schallplatten-Waschmaschine am Markt. Zum Vergleich: die vergleichbare Maschine von Clearaudio kostet mehr als das Doppelte.

 

Mit der Okki Nokki kann man sehr schnell seine Schallplatten gründlich waschen und trocknen - das schnelle Trocknen ist m.E. die eigentliche Stärke der Okki Nokki. Hat man die Handhabung, sowie die richtige Dosierung, einmal erlernt, dann geht die Reinigung problemlos von statten. 

 

Die Nachteile der Okki Nokki sind, zum einen, das sehr laute Sauggeräusch und, zum anderen, die etwas umständliche Entleerung.

 

Abschließender Tipp:

Für eine perfekte Schallplatten-Reinigung empfehle ich die Okki Nokki in Kombination mit einem Ultraschallreinigungsgerät (s. HIER).  90% der Verschmutzung schafft die Okki Nokki und die letzen 10%, da wo die Bürste nicht hinkommt, nämlich im untersten Rillenbereich, das macht dann die Ultraschallreinigung. 

Ergänzend dazu empfehle ich meinen Blog-Eintrag vom 12.Jan.2018 - "Ziege & Vinyl" (klick HIER) der die Größenverhältnisse von Bürstenfasern zu einer Nadelspitze (Tonnadelspitze) aufzeigt.   

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    KfnqDuxw (Freitag, 09 September 2022 09:09)

    1