Japanpressung

Sehr beliebt bei audiophilen Platten-Sammlern sind die "Japanpressungen". Die Besonderheiten einer Japanpressung stelle ich hier mal kurz vor.

 

Mit Japanpressung werden Alben bezeichnet, die in Japan produziert und gepresst worden sind. Dazu zählen nicht nur Eigenproduktionen japanischer Künstler, sondern vor allem japanische Lizenzpressungen westlicher Jazz, Pop und Rockmusik. Diese Alben wurden in Japan in begrenzten Stückzahlen und zu Festpreisen angeboten.

 

Es wurden hochwertige Pressmatrizen verwendet und dazu die Verwendung von verbesserten Vinyl mit besonderen Werkstoffrezepturen (z.B. C4-Vinyl). Ergänzend kam noch ein überdurchschnittliches Qualitätsmanagement über die gesamte Produktionskette.    

 

Bei besonderen audiophilen Pressungen von MFSL oder auch von Natilus wurden sogar die Mastertapes neu abgemischt und hochwertige Pressmatrizen hergestellt. Damit wurden auch nur eng begrenzte Stückzahlen gepresst.  

 

Charakteristisch bei den Japanpressungen sind die oftmal zusätzliche Informationen zum Künstler, diverse Beilagen (z.B. Poster, Lyric Sheets, aufwendige Innnenhüllen (OIS) usw.), und sehr stabile, dicke Cover (Japan hat ja im Vergleich eine relativ hohe Luftfeuchte!). Komplettiert wurde das Album mit einem sogenannten OBI (Banderole aus Papier; OBI bedeutet auf japanisch "Gürtel") das bei Sammlern nicht fehlen darf, ansonsten wäre das Album unvollständig.  

 

Hinweis: Das MINT-Magazin Nr. 9  (01/2017, ab S. 28) widmete seine Titelstory der Platten-Szene in Japan.  

 

Ich selbst sammle explizit keine Japanpressungen und habe daher nur 2 Exemplare in meiner Sammlung. 

Hier ein Beispiel (Besonderheiten: Quadro-Aufnahme (CD-4 codiert), ausführliches, gefaltetes Beiblatt, OIS, sehr festes Cover, Graphik auch im Einschub): TOMITA - THE BERMUDA TRIANGLE  (RE Japan 1979, RCA Red Seal ‎– R4C-2068);

auf discogs.com: klick HIER

 

Eine Besonderheit des hier gezeigten Albums ist der zusätzlich bedruckte Platteneinschub (Plattenfach). Dort ist ein Portrait von Tomita abgebildet und diese Portrait korrespondiert mit Rückseite des Covers. Die Rückseite des Covers zeigt den Rücken des Tomita-Portraits.   

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0