Die Maxi Single

good-vinyl.de:  Beispiele der 12"-Maxi-Single
good-vinyl.de: Beispiele der 12"-Maxi-Single

Die 12"-Maxi-Single erlebte ihren Durchbruch durch die DJ- und Scratcher-Szene.  

 

In den frühen Jahren der Vinyl-Single war es aber vor allem das 7"-Format mit 45 U/min (die "45er") die zur Auskopplung einzelner Stücke verwendet wurde. In dieser Ära wurden auch die Begriffe "A-Seite" und "B-Seite", "Single-Auskopplung" oder "Hit-Single" geprägt. 

 

Mit der 12"-Single, die "Maxi", kam aber ein wichtiger Aspekt hinzu, nämlich eine erhebliche Verbesserung der Klangqualität, denn die 12"-Single hat viel mehr Platz um Rillen mit großer Breitenauslenkung zu schneiden! Und die Maxi ermöglichte Titel mit erheblich längerer Spielzeit - damals wichtig für DJ in den Discotheken.

 

Als Erläuterung zur Maxi-Single möchte ich hier einen Werbe-Text von HANSA-Label zitieren, den ich auf der Cover-Rückseite der Boney M. Single "Gotta Go Home / El Lute " (1st, GER 1979, Hansa International - 60 081-213) entdeckt habe.

 

good-vinyl.de: Werbetext des HANSA-Label im Jahr 1979 zur 12"-Maxi
good-vinyl.de: Werbetext des HANSA-Label im Jahr 1979 zur 12"-Maxi

1979 schreibt Hansa International zur Maxi-Single:

                                                                                                                        "Warum Super-Sound-Single? 

 Breite Rille - Großer Vorteil 

Der Beweggrund, eine Single im Format einer LP, aber mit 45 U/Min. herzustellen, ist, den Lautstärkepegel der Überspielung zu erhöhen, besonders bei langer Spielzeit.

 

Ein Vorteil also für HiFi-Fans. Sie können Singleplatten im Maxiformat mit größerer Dynamik hören als normale 17-cm-Pressungen, weil, bedingt durch durch den erhöhten Durchmesser der Platte, die Rillen und der abstand der Rillen breiter geschnitten werden können. 

 

Ein weiterer bemerkenswerter Vorteil ist, daß auch der Frequenzumfang erweitert wird. Bei geringer (17 cm üblicher Rillenbreite würde der Tonarm bei extremen Frequenzen springen. 

Ein dritter Vorteil, der nicht weniger wichtig ist: der Pegel der Modulation ist im Verhältnis zu den Hintergrundrauschen erheblich höher, das heißt, der Störabstand ist beider Super-Sound-Single weitaus höher als bei der normalen 17-cm-Single. 

 

Über diese technischen Vorteile hinaus ergeben sich künstlerische Vorteile: Die Spielzeit der Normal-Single ist natürlich begrenzt, die Super-Sound-Single jedoch erlaubt uns, Versionen von Musiktiteln in erheblich erweiterten Langfassungen zu veröffentlichen; da diese Super-Sound-Single in limitierter Auflage erscheint, macht diese Pressung erst Ihre Plattensammlung komplett."

 

Aus meiner Sammlung hier vier Beispiele der 12"-Maxi:

 1. - BONEY M. - GOTTA GO HOME  (1979)
       auf discogs.com klick HIER

 

2. - TERENCE TRENT D'ARBY - DANCE LITTLE SISTER  (1987);
        auf discogs.com klick HIER

 

3. - CLIFF RICHARD - WE DON'T TALK ANYMORE  (1979)

        auf discogs.com klick HIER

 

4. - KRAFTWERK - TOUR DE FRANCE  (1983)

        auf discogs.com klick HIER


Kommentar schreiben

Kommentare: 0