Infostand "Schallplattenreinigung"

Auf der Plattenbörse in Heidelberg-Kirchheim (16.03.2019) habe ich einen Infostand über die "Schallplattenreinigung" veranstaltet. Es gab interessante Gespräche und Erfahrungsaustausch mit den Besuchern.

 

Viele Themen wurden angesprochen, wie beispielsweise über die geeignete Flüssigkeit, Vorteile und Nachteile der Plattenwaschmaschine Okki Nokki oder grundsätzlich wie die Reinigung mit Ultraschall funktioniert und was man dabei beachten sollte. 

 

Es gab Gespräche zu vielen verschiedenen Themen. Beispielsweise bei der Reinigung mit Ultraschall ging es schwerpunktmäßig um das Ultraschall-Gerät (Wattzahl, Wassertemperatur,Bezugsquelle), Zeitdauer der Reinigung, Abstand zw. den LPs (groß o. klein), Abdeckscheiben für die Labels (notwendig oder nicht), den Vinyl-Kit von CleanerVinyl.com aus den USA (Komponenten, Kosten, ...), die Zusammensetzung der Reinigungslösung (selber machen o. kaufen, Isoproylalkohol ja o. nein ...), Funktionsweise der Ultraschallreinigung, usw. ...  Interessant war für mich die Tatsache, dass die Mehrzahl der Standbesucher die Reinigung mit Ultraschall gar nicht nicht kannten.

 

Interesse fand aber auch meine DIY-Erweiterungen zu meiner gezeigten Okki Nokki Plus mehr; Details dazu: klick HIER).

 

Mehr über die "Schallplattenreinigung und - Pflege" findet ihr auf meiner Homepage (klick HIER).

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Heribert (Montag, 08 April 2019 16:08)

    Alfred,ich habe mir jetzt alles durchgelesen und davor gerade eine neue Mischung
    der Reinigungsflüssigkeit gemixt,2/3+1/3...kennste ja, um nachher meine altbewährte Knosti,hand-made wieder zu aktivieren. Zufälle gibts...:-)))
    Die Okki Nokki wurde mir gerade vor einer Woche vorgeführt. Zeitlich für die Plattenreinigung waschen + föhnen alles okay.
    Aber die Lautstärke des Föhnes ist schon heftig. Bei der Knosti gehts zum Trocknen
    auf den Ständer,dann der 2. bestückt und danach kannst gleich den 1. bearbeiten,
    sprich die Platten gehen wieder zurück in die Hüllen ihrer Alben. Parallel kannste
    dabei noch ganz ungestört Musik hören.
    Mein Fazit:
    Luxus poor, vor dem Hören die Vinyls erst mal durch die automatische Wäsche
    und zum Trocknen geben und dann wie neu auf dem Turntable die Runden drehen.
    Wer's mag,ist doch okay.

  • #2

    Alfred / www.good-vinyl.de (Montag, 08 April 2019 17:58)

    Hallo Heribert,
    vielen Dank für den lieben Kommentar.
    Tipp: Es gibt jetzt eine verbesserte Version der Knosti:
    https://www.knosti.de/vinyl/9/disco-antistat-schallplatten-waschgeraet-generation-ii-neu

    Gruß
    Alfred

  • #3

    Heribert (Montag, 08 April 2019)

    Hi Alfred,
    wo gibts die automatische Knosti...
    meinst wohl die Kurbel-Knosti. Hier aber aufgepaßt,wie schnell ist die Kurbel
    abgebrochen und dann?nix ist für die Ewigkeit gebaut. Die Haltwertzeichten
    werden auch immer kürzer. Okay,Knosti mit oder ohne Kurbel,die Anschaffungs-
    kosten sind vergleichsweise günstig. Meine Knosti ohne Kurbel läuft und läuft.
    Bin gerade durch mit meinen Waschgängen und ab zum Trocknen auf 2 Ständer.
    Je Ständer 15 LPs macht 30 LPs gewaschen,getrocknet und eingetütet in 60 Min.
    Parallel eine LP von Stevie Salas-Colorcode aufgelegt und dann auf CD umgestiegen
    und The Best of Sade auch noch genüßlich angehört....:-)))

    Gruss
    Heribert