DIY-Uhr aus Schallplatte

Diesen Blog habe ich für OliPe und seinen Sohn geschrieben. Wir hatten uns am Wochenende auf dem Plattenstammtisch in Mannheim getroffen und ich hatte von meiner selbstgebauten Schallplatten-Uhr berichtet.

 

Stückliste:

  • einen billige, optisch noch gut erhaltene Schallplatte mit schönen Label (Plattenetikett)
  • ein Quarz-Uhrwerk (gibt es z.B. mit stillen
    Antriebe). Quelle eBay oder Amazon, einfach z.B. mit Suchtext "Uhrwerk Quarz"  zu finden.   
    Das Uhrwerk gibt es mit verschiedenen Zeigern.  
  • Edding-Stift "paint marker" (gibt es in verschiedenen Farben (meiner war silber) 
  • Korken (Cuttermesser)
  • Doppelklebeband oder Klebepistole
  • ggf. Spiralbohrer und Akkuschrauber

Bauanleitung 

Hat man sich alle Teile (Schallplatte, Uhrwerk, Korken) besorgt, dann kann jetzt der Zusammenbau beginnen. 

 

Je nach Durchmesser der Uhrwerksachse (diese muss durch das Mittelloch der Schallplatte passen) muss ggf. das Mittelloch etwas aufgebohrt werden. Dazu verwendet man einen Spiralbohrer oder einen kegelförmigen Fräser und passt das Mittelloch an die Größe der Uhrwerksachse an. Bei meiner LP was das Mittelloch zu klein und ich musste das Mittelloch auf 10mm Durchmesser aufbohren. 

 

Anschießend wird das Uhrwerk in die gwünschte Position gedreht und dann festgeschraubt. Dabei auf die Lage des Plattenlabels achten. Sitzt dann alles wie gewünscht, dann können die Zeiger aufgesetzt werden.

 

Ist das Uhrwerk befestigt und die Zeiger sitzen, dann kann man sich nun für die Lage und das Design der Beschriftung 

entscheiden. Wie man auf den Fotos (s.u.) erkennt, habe ich mit einem silberfarbigen edding-Stift einfach die Ziffern "12", "3", "6" und "9" von Hand aufgemalt und dann noch zur besseren Orientierung die übrigen Positionen der vollen Stunden mit Punkten markiert. Mann kann aber auch alternativ mit hellen Aufklebern arbeiten.

 

Zum Schluss habe ich zur Stabilisierung noch einen Korken auf der Rückseite mit Doppelklebeband angeklebt. Der Korken (oder ggf. auch mehrere Korken) verhindern das die Uhr eventuell an der Wand wackelt. Der oder die Korken sind aber rein optional. Die Länge des Korken habe so gewählt (mit Cuttermesser zugeschnitten), dass er die gleiche Länge hat wie die Dicke des Uhrwerks. Somit hat das Uhrwerk und der korken den gleichen Abstand zur Wand.  

 

So, jetzt nur noch die Batterie einlegen, die Uhrzeit einstellen und dann aufhängen. 

 

----------------------------

 

Falls Fragen aufkommen, dann bitte mich einfach über das Kontaktformular kontaktieren (klick HIER).

 

 

Viel Spaß beim basteln wünscht 

Alfred 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    OliPe (Mittwoch, 16 Januar 2019 19:43)

    Vieeeelen herzlichen Dank!

    Werde das mit Niklas ausprobieren.
    Werde auf einer der nächsten Börsen davon berichten.
    Bleib gesund.

    LG Oli