Krautrock: A Nice Pair From Brazil

"Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich": zwei BRAIN-Krautrock-Sampler aus Brasilien

 

German Rock Scene 1

 

1st, 1975 BRA, Sábado Som - OW-616

auf discogs klick HIER

 

 

German Rock Scene 2  

1st, 1975 BRA, Sábado Som - OW-617 

auf discogs klick HIER

 

 

 

Die Story

2 LP-Sampler aus Brasilien mit Krautrock - wie erklärt sich das? 

Als ich die beiden Sampler zum ersten mal sah, da dachte ich: "Oh - 2 Bootlegs der deutschen Ausgaben von "German Rock Scene 1-6" (erschienen im Label GOVI/BRAIN; vgl. dz mein Tagebucheintrag vom 20.12.2017 (klick HIER)) aber wie es sich bei näherer Betrachtung herausstellte, sind die beiden Sampler vom brasilianischen Label Sábado Som herausgegeben worden mit einer Lizenz von Sub-Label BRAIN. Auch die Musik-Zusammenstellung dieser beiden Sampler ist eine andere wie bei den beiden deutschen Namens-Vettern German Rock Scene Vol. 1 und Vol.2.

 

Das brasilianische Underground Label Sábado Som (auf deutsch: Klang am Samstag; klick HIER) brachte, in Lizenz von BRAIN und Bacillius, Anfang bis Mitte der 1970er mehrere Alben (Reproduktionen) und eigene Sampler, vornehmlich deutscher progressiver Rockmusik (Krautrock), heraus. Sábado Som war ein Tochterunternehmen der BASF. Die BASF wiederum besaß in dieser Zeit auch in Deutschland das Label "BASF Musikproduktion" (klick HIER), das zu dieser Zeit einige deutsche Bands unter Vertrag hatte (s. dz. Sub-Label Pilz in Berlin). Daher bestand wohl eine Geschäftsbeziehung zwischen Sábado Som und über die deutsche "BASF Musikproduktion"  zu den befreundeten Label BRAIN (Sub-Label der Metronom, klick HIER) und Baccilius (Sub-Label von Bellaphon, klick HIER).

 

Der Name Sábado Som ist auf eine brasilianische TV-Musik-Sendung zurückzuführen. Diese, bei Jugendlichen sehr beliebte Musiksendung, sendete in den 1970er immer Samstags Nachmittag Ausschnitte und Live-Übertragungen weltweiter Pop- u. Rocksendungen (z.B. von Top Of The Pops oder In Concert ). 

 

Die Alben

Die beiden Sampler sind in guter Qualität hergestellt, sowohl die Cover (Druck und Papier) als auch der Klang. Im Unterschied zu deutschen Alben sind die LPs sehr dünn und leicht (nur 95g, normal ca. 115g) und die Innenhüllen bestehen aus durchsichtigen, viereckigen Plastikhüllen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    KfnqDuxw (Freitag, 09 September 2022 09:09)

    1