Hörvergleich Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, drei Varianten von "Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band" anzuhören und zu vergleichen. 

 

1. Vinyl, Italy 1975, EMI - PARLOPHONE - 3C 062 - 04177

2. CD, EU 2009, PARLOPHONE - 0946 3 82419 2 8, digital remastered

3. Vinyl, EU 2017, 50th Anniversary Edition, DoLP, Gat, 

    Parlophone ‎- PCS 7027   Half Speed, analog tapes remastered von

    Gil Martin

 

Einen Durchlauf  habe ich mit einem Kopfhörer gemacht (Bayerdynamic  DT770) und dann nochmals, in einem zweiten Durchlauf, über Standboxen (Teufel Ultima 400 plus Teufel Subwoofer) wiederholt. Der Plattenspieler war ein Dual CS 731Q mit einem Ortofon Super OM40 Tonabnehmer. Der CD-Player war ein Denon DCD 510AE.  

 

Die Unterschiede war schon sehr deutlich zu hören, da ich immer beim Hören zwischen der CD und LP bzw. zwischen LP und LP

hin und hier geschaltet habe. Dazu habe ich ein Medium mit ca. 4 Sekunden Vorlauf gestartet un dann habe ich immer wieder umgeschaltet und habe die jeweilige Musik-Sequenz unmittelbar verglichen. Das habe ich dann mit unterschiedlichen Stücken von der A-Seite und dann von der B-Seite durchgeführt. 

 

Fazit (update 01.01.2018)

Den besten Klang hat m.E. die CD. Sie offenbart die besten Klang-Details, ist sehr analytisch und dazu mit klaren, sattem Bass (da gab es eine Stelle, wo im Takt geklatscht wird. Das Klatschen war auf der CD authentisch hörbar. Auf beiden LPs hörte sich das fast so an, als wenn es vom Schlagzeug kommt). Allerdings wird das Abhören der CD auf Dauer doch sehr anstregend.

 

Nachdem ich zweimal die LPs im Hörvergleich hatte (parallel auf zwei Dual CS 731Q, 1x mit Ortofon Super OM20 und Ortofon Super OM20) muss ich sagen, dass die Anniversary Edition sehr gut klingt. Gil Martin hat nicht nur einen super Stereo-Mix hinbekommen,  sondern auch durch das teilweise Anheben der Taktgeschwindigkeit (z.B. Getting Better und Fixing A Hole) den Stücken mehr Frische (Rhythmik) gegeben hat.   

 

Mein persönlicher "Testsieger" war aber trotzdem die 1975iger Version. Aus den ursprünglichen Mono-Tapes wurde damals eine 2-Kanal-Trennung  gemacht, indem man die einzelnen Tonspuren auf die zwei Stereo-Kanäle aufgeteilte (z.B. Gesang auf dem rechten Kanal und das komplette Schlagzeug auf dem linken Kanal usw.) Dadurch entsteht ein sehr flacher Stereo-Sound, der aber m.E. einfach super zu dieser Musik passt. Vielleicht ist das aber auch damit begründet, dass man so schon immer die alten Beatles-LPs gehört hat. 

 

Meine Empfehlung: 

Wer den klaren, sehr detaillierten Sound mag, sollte die CD auflegen. 

Wer aber den etwas wärmeren, weicheren und aufpolierten Stereo-Sound liebt, der sollte LP der 50th Anniversary Edition   

hören. Und wer lieber den Old-School Stereo-Sound liebt, sollte lieber die 1975iger LP auflegen.

 

Interessant wäre jetzt noch, um ein Gesamtbild zu bekommen, zusätzlich eine Mono-Version aus den 60iger zu hören.

Aber leider besitze ich diese Version nicht. Ich werde auf den nächsten Plattenbörsen-Besuchen explizit nach solch einer Version Ausschau halten.

 

Nachtag 02.03.2018:

Habe heute durch Zufall dieses Video auf YouTube entdeckt, welches meinen Blog wunderbar ergänzt: klick HIER  

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    KfnqDuxw (Freitag, 09 September 2022 09:05)

    1