last update: 16.01.2019 (neu: SANFTE LIEBE - SANFTE LIEBE)

 

7.1 - Gimmick Cover

Außergewöhnliche Alben sind die sogenannten Gimmick-Alben (Gimmick = Spielerei). Bei diesen Alben hat sich das

Platten-Label bzw. deren Designer besonders kreative Spielereien ausgedacht.

 

Solche Gimmicks sind beispielsweise Ausstanzungen am Cover, die dann mit dem OIS (bedruckte Innenhülle) abgestimmt sind (bekannte Beispiele hier ist Physical Graffity von Led Zeppelin oder "Some Girls" von den Rolling Stones ). Oder auch Alben mit sogenannten Lentikular-Bildern (3D-Bilder, Wackelbilder) auf dem Cover, z.B. Chris DeBurg - "Into The Light" oder von den Rolling Stones - "Their Satanic Majesties Request".

 

Dann gibt es besondere Gatefold Cover (Klapphüllen) die  sich nicht nur einmahl aufklappen lassen, sondern sogar mehrfach

aufgefaltet werden können, sogenannte Multi Foldout Cover (Mehrfach-Klapphülle), z.B. Karthago - Kartahogo oder 

Boney M. - Ocean Of Fantasy).

 

Auch gibt es Gimmick-Cover die statt der üblichen 4-eckigen Form andere Formen haben. Es gibt runde Cover 

(z.B. Grand Funk Railroad - E Pluribus Funk, Birth Control - Birth Control oder Frumpy  - Frumpy 2) oder 8-eckige Cover (The Rolling Stones - After Math).

 

Ein relativ aktuelles Gimmick-Beispiel ist das Album "BLACKSTAR" von David Bowie (ISO Records 2015/2016). Hier hat der Cover-Designer Jonathan Barnbrook mehrere Gimmicks (teilweise versteckt) auf dem Foldout-Cover (FOC) eingearbeitet. Beispielsweise erstrahlt ein Sternenhimmel, wenn man das Cover in die Sonne hält. Oder wenn man eine bestimmt Seite im Booklet mit einer Taschenlampe anstrahlt, erscheinen (angeblich) 3D-Bilder an der Wand. (Barnbrook sagte in einem Interview, dass es auf dem Cover versteckte Gimmicks gibt, die bisher noch niemand entdeckt hat). Mehr dazu im Internet: klick HIER.  

 

Sehr selten, aber es gibt sie, sind Cover die nicht aus dem üblichen Karton, sondern aus Metallfolie hergestellt wurden

(Bsp.: OMEGA - Élő Omega (s. discogs.com, klick HIER). 

 

Eine Auswahl internationaler Gimmick-Alben (Rock)

In diesem Abschnitt stelle ich exemplarisch einige Gimmick-Alben vor. Die meisten der hier gezeigten Alben stammen aus meiner Plattensammlung.    

 

Led Zeppelin - Physical Graffity (gestanztes Cover)

Hier die deutsche Erstausgabe von 1975 des bandeigenen Plattenlabels Swan Song Records ‎(Swan Song - SSK 89 400). 

Hintergründe und Geschichte zu dem Album gibt es auf Wikipedia: klick HIER (deutsch) und HIER (englisch).

Hier eine Beschreibung zum abgebildeten Gebäude, das in New York City steht: klick HIER

Habe auf Google-Maps und Street-View) das Gebäude rausgesucht, das dem Cover als Vorlage diente: klick HIER 

Robert Plant vor dem Original-Gebäude im Jahr 2012: klick HIER

 

Gimmick:

Das Cover zeigt die Hausfront eines Gebäudes aus New York City (96 and 98 St. Mark’s Place New York City) wobei die Vorderseite des Covers das Gebäude bei Tag zeigt und die Cover-Rückseite das Gebäude im Nachtlicht zeigt. 

Die Fenster sind ausgestanzt und mit den beiden Innenhüllen (vorne und hinten) kann man insgesamt vier verschiedene Motive in die Fenster einschieben (z.B. Astronat, Krönung der Queen, die Bandmitglieder etc.). Dadurch ist der Album-Titel "Physical Graffity" auf sehr schön Weise interpretiert. Mit einem zusätzlichen Beiblatt kann dann auch der Album-Titel in roten Lettern eingeschoben werden (1. Foto). Der Cover-Designer war Peter Corriston (klick HIER), der auch Cover für viele andere berühmten Bands gemacht hat. 

 

Anmerkung:

Ein ähnliches Album ist das 1978 erschienene Album der Rolling Stones "Some Girls".Kein Wunder, den der Cover-Designer war ebenfalls Peter Corriston. Ebenso haben die Stones in einem Video-Clip Szenen an de Haustreppe gedreht (vgl. dz. das Video "Waiting For A Friend") 

 

Jethro Tull - Stand Up (Klappfiguren)

Hier ein deutsches Reissue von 1973 (Chrysalis / 6307 519 (D)). Die Erstausgabe erschien in UK 1969 ebenfalls als Gimmick-Cover.

Hintergrund-Informationen zum Album gibt es auf Wikipedia: klick HIER (deutsch) und HIER (englisch)

 

Nachtrag: Ende 2016 eine 2 CD/DVD-Collection erschienen "Stand Up: The Elevated Edition" mit einem 112-seitigen 

Booklet mit Interviews, seltenen Fotos, Kommentaren, usw.)

 

Gimmick:

Das besondere an diesem Gatefold-Cover ist, passend zum Titel "Stand Up", stehen die Bandmitglieder auf, wenn man das Cover öffnet. Ein Pappbild der Band, dass an der Cover-Innenseite im Winkel von etwa 120° aufgeklebt ist, fährt automatisch nach oben, sobald das Cover aufgeklappt wird. Einfach - aber sehr wirkungsvoll gemacht!

 

Ungeklärtes Mysterium: Warum hat Ian Anderson 11 Finger auf dem Cover?

Uriah Heep - Lock At Yourself (Spiegelfolie)

Hier eine gut erhaltene deutsche Ausgabe von 197x (?),  BRONZE / 85703 XOT, inkl. Poster. Gut erhaltene Cover der Erstausgabe sind selten zu finden. Wenn doch, dann werden diese relativ teuer angeboten. Bei Covern mit aufgedrucktem Spiegel handelt es sich um Wiederveröffentlichungen (Reissues). 

Interessante Informationen zum Album findet man auf Wikipedia: klick HIER (deutsch) und HIER   (englisch)

 

Gimmick:

Passend zum Album-Titel "Look At Yourself" hat der Mick Box (Gitarist) eine Spiegelfolie auf der Cover-Front platzieren lassen. In diesem Spiegel sieht man sich verzerrt. Vermutlich ist das so gewollt, den auf der englischen Erstausgabe (Bronze - ILPS-9169 von 1971) sind die Portraits der Bandmitglieder auch verzerrt abgebildet.

Rolling Stones - Some Girls (gestanztes Cover)

Hier eine sehr gut erhaltene deutsche Erstausgabe von 1978,  OIS, Lyric Sheet, EMI Electrola / 1C 064-61 016.

Hintergrund-Informationen zum Album gibt es auf Wikipedia: klick HIER (deutsch) und HIER (englisch)

 

Gimmick:

Der Graphiker Peter Corriston entwarf ein aufwendiges Cover in der 40/50iger Zeitungsanzeigen-Typographie der USA. Die Cover-Front zeigt 4 Zeilen mit jeweils 5 Frauen-Perücken. Die Gesichter sind ausgestanzt und durch die Potrait-Fotos auf der Innenhülle kann man verschiedene Gesichter in die ausgestanzten Flächen einschieben. Auf der Vorderseite der Innenhülle sind Schwarz-Weiß-Portraits der Rolling Stones und Portraits berühmter Jetset-Frauen (z.B. Birgit Bardot, Raquel Welsch und Elizabeth Taylor) abgedruckt. Die Portraits sind vom Grafiker mit roten, gelben und blauen Elementen an Augen, Lippen, Haare, Kleidung akzentuiert. Auf der Rückseite befinden sich Schwarz-Weiß-Fotos von amerikanischen Berühmtheiten, bei denen teilweise die Gesichter der Rolling Stones Stones eingearbeitet wurden.

Auf der Cover-Rückseite sind  Grafiken (Anzeigen) von Models mit Büstenhaltern abgebildet aber die Beschreibungen sind zu einem die Musik-Titel des Album (z.B. Beast of Burden) , eine ironische Beschreibung zu jedem Bandmitglied sowie die typischen Informationen zum Album.     

Horslips - "Happy to Meet ... Sorry To Part" (mehreckiges Multi Gatefold Cover)

Gezeigte Version: UK 1972, Oats ‎- MOO3 

Wenige Infos in Wikipedia: klick HIER (englisch)

 

Gimmick:

Achteckiges Cover mit intergriertem 4-Blatt-Booklet, Ausstanzungen in der Cover-Front, eine schwarze Innhülle.

 

Grand Funk Railroad - E Pluribus Funk (Coin-Cover)

Gezeigte Version: GER 1972, Capitol Records - 1C 062-81 011)

Infos in Wikipedia: klick HIER (Album, englisch) oder HIER (Bandgeschichte, deutsch)

 

Gimmick:

Runde Hülle mit Silberfolie überzogen und die Graphiken und Texte sind geprägt (embossed cover) sowie ein rundes Beiblatt.

Birth Control - Birth Control (Pill Box Cover)

Gezeigte Version: 1st, GER 1970, "Pill Box Cover", Metronome-MLP 15.366 ),  auf discogs klick hier.

 

Gimmick:

Eine runde Hülle als Multi-Gatefold-Cover, das wie eine Dose Verhütungspillen aussieht.Es ist einen Anspielung auf den Bandnamen Birth Control (Geburtenkontrolle). Auch die anderen Cover der Band interpretieren den Begriff "Geburtenkontrolle" auf sehr ironische Weise.  

 

Led Zeppelin III

Gezeigte Version: Led Zepplin III , GER 1970, GAT, Atlantic - SD 7201

Infos in Wikipedia: klick HIER (deutsch) und HIER  (englisch) 

 

Gimmick:

Drehscheibe im Cover, die am rechten Rand noch oben oder unten gedreht werden kann. Durch die Drehung werden verschiedene Graphiken in ausgestanzten Kreisen, die über die Cover-Front verteilt sind, angezeigt. 

Talking Heads - Speaking With Tongues (Plastik-Cover, bedruckte LPs)

1st, Limited Edition, USA 1983, clear vinyl, Sire; bekanntester Titel "Burning Down The House" ).

 

Gimmick:

Das Albums besteht zum einem aus der klaren Vinyl-Schallplatte, einer durchsichtigen Plastikbox (Case), sowie 3 farblich bedruckter Kunststoff-Scheiben (gelb, cyan, magenta), die übereinander gelegt eine Pop-Art-Grafik ergeben. Entworfen hat dieses Album der amerikanische Künstler Robert Rauschenberg (klick HIER).

   

Die Beschreibung des Albums gibt es auf discogs (klick HIER RAUSCHENBERG PVC GIMMICK SLEEVE- CLEAR VINYL)

und in einem Artikel des Online-Magazins Vinyl Factory (18. April 2017) klick HIER

 

AnnenMayKantereit - Alles Nix Konkretes (limitierte Holzkiste)

Die Kölner Band AnnenMayKantereit wurde bekannt durch Live-Auftritte auf Festivals (z.B. Rock am Ring) oder als Vorgruppe bei diversen Konzerten. Die derzeit bekanntesten Songs sind "Pocahontas", "Oft gefragt" und "Barfuß am Klavier".

 

2016 erschien das Album  "Alles Nix Konkretes" auf CD und auch auf Vinyl (DoLp, GAT). Es wurde zusätzlich eine limitierte Holzkiste auf dem Markt gebracht. Die Holzkiste beinhaltet

 - 2 CDs (das Reissue von "AWK" und "Alles Nix Konkretes"

 - das Vinyl-Album "Alles Nix Konkretes" (DoLP, GAT, OIS, 180g)

 - 1x Poster

 - 1x Postkarte

 - 12x  s/w-Fotos (18x18cm) mit den Songtexten auf der Rückseite

 - kleinen Plastiktüte mit einem Nagel (!)

 

 

Weitere Infos:

 - Infos zur Band auf Wikipedia: klick HIER

 - Homepage der Band: klick HIER

 - Limitierte Holzkiste auf Discogs: klick HIER 

 - Kurzvideo zur Holzkiste:klick HIER 

 

Fotostrecke zur limitierten Holzkiste (eigene Fotos):

Status Quo - If You Can't Stand The Heat (Cover Cut)

Status Quo hat 1978, ein Jahr nach dem Erfolgsalbum "Rockin All Over The World" , das Album If You Can't Stand The Heat

rausgebracht (GER 1978, Ufo-Label, Vertigo-6360 164) Es war bei weitem nicht so erfolgreich wie das 1977er Album. Das Besondere aber bei diesem Album ist das Gimmick dieses "Die-Cut Gatefold". Auf rechten unteren Seite ist eine Ausstanzung angebracht, die das Anbrennen des Covers durch ein Streichholz darstellt (eine Anspielung auf dem Album-Titel "If You Can't Stand The Heat").  Klappt man das Cover auf, so sieht man eine Steichholz-Streifen. Ein brennendes Steichholz ist umgeknickt und entzündet quasi das Plattencover von innen heraus an einer Ecke. 

 

Die "Hitze" dieser Platte ist zusätzlich  durch das Foto definiert, dass eine Schallplatte als glühende Spirale darstellt.

Auf meiner Fotostrecke habe ich das Gimmick mit einem roten Kreis markiert:

Black Sabbath - Master Of Reality (Embossed Cover)

Gelegentlich findet man bei Schallplatten-Angeboten den Begriff "embossed cover".  

 

Das englische Wort "Embossed"  ist ein Attribut und bedeutet "geprägt". "Embossed Cover" bezeichnet somit, dass das Cover (die Schallplattenhülle) geprägt bzw. eine geprägte Schrift und/oder Graphik hat. 

 

Das allererste Cover dieser Gattung, was mir begegnet ist, ist das legendäre Album von Black Sabbath - Master of Reality (die englische Erstausgabe wird inzwischen für mehrere hundert Euros gehandelt). 

 

Die hier gezeigten Fotos habe ich von dem Album 1st, GER 1971, Vertigo ‎– 6360 050 [D] gemacht. Leider fehlt mir das Poster und das original schwarze OIS, aber dafür ist es in einem sehr guten Zustand. Bei den Alben die angeboten werden, hat sich meist über die Jahre die Laminierung rund um die geprägte Schrift abgelöst. Deshalb ist ein intaktes Cover schwer zu bekommen bzw. ist sehr teuer.

 

Die Toten Hosen - Ein Kleines Bisschen Horrorshow  (Embossed Cover - Bsp. #2)

Auch nettes Beispiel zum Thema "Embossed Cover" ist das Album "Die Toten Hosen - Ein kleines Bisschen Horrorschau" 

(auf discogs klick HIER). 

 

Das hier gezeigte Album ist die Erstausgabe von 1988 als Gatefold mit OIS. Das Album wurde vom band-eigenen Label 

Totenkopf in Kooperation mit Virgin herausgebrachtTotenkopf ‎– TOT 66, Virgin ‎– 209 313-630 .

 

Gimmick: auf der Cover-Front ist eine koloriertes Portrait vom deutschen Komponist und Pianist Ludwig von Beethoven zu sehen. Das Portrait hat einen geprägten (embossed) goldenen Rand mit kleinen Verzierungen (s. 2. Foto). Auch sehr extravagant ist die Gestaltung des Platten-Etiketts.  

 Weitere Alben mit einem "Embossed Cover":

- GRAND FUNK RAILROAD - E PLURIBUS FUNK

- ALICE COOPER - BILLION DOLLAR BABY

- BARCLAY JAMES HARVEST - XII

- FLEETWOOD MAC - TUSK 

- THE ALAN PARSONS PROJECT - EYE IN THE SKY 

- GENESIS - ABACAB 

- LEO KOTTKE - ICE WATER

- SPLIFF - 85555 

- EAGLES - THEIR GREATEST HITS

- PAUL SIMON - GRACELAND

- BOB MARLEY - EXODUS 

... 

Annexus Quam - Osmose (Multi-Foldout-Cover)

Hier präsentiere ich mehrere Beispiele von Schallplatten-Alben in der Multi-Foldout-Technique (Mehrfach-Klapp-Technik). Diese Gimmix-Cover sind relativ selten anzutreffen, weil der Produktionsaufwand höher ist als bei einem normalen Standard-Cover. Einige Alben in dieser Gimmick-Technik sind überwiegend in den 70er Jahren herausgebracht worden. 

 

OSMOSE - ANNEXUS QUAM (GER 1971)

Als ersten Beispiel hier das Album OSMOSE der deutschen Gruppe ANNEXUS QUAM (free improvisation, experimental psychedelic group). Das gezeigte Exemplar ist ein Reissue von 2008 des spanischen Labels "WAHWAH Records" (auf discogs klick HIER). Das Original-Album ist 1971 vom OHR-Label herausgebracht worden.

 

Das Cover hat dreieckige Faltklappen (flaps), mit denen man pyramidenförmige Gebilde gestalten kann:

Boney M. - Ocean Of Fantasy  (Multi-Foldout-Cover)

Im Jahr der Veröffentlichung 1979 hat Hansa 4 deutsche Versionen von Ocean Of Fantasy veröffentlicht. Das hier gezeigte Album ist die vierte deutsche Ausgabe (auf discogs klick HIER).

 

Der Gimmick dieses Covers ist die Möglichkeit es aufzuklappen (Gatefold) aber man kann es noch ein zweites mal nach oben aufklappen und dadurch entsteht ein Poster auf dem Boney M. zu sehen ist (s.dz. das 5. Foto):

Alice Cooper - School's Out  (Multi-Foldout-Cover)

Beim Album von Alice Cooper - School's Out  war der Cover-Designer sehr kreativ. Das Cover wurde einem englischen Schultisch nachempfunden, mit entsprechender Klappe.  Wenn man das Cover komplett auseinander faltet und aufbaut, dann sieht es fast wie ein Laptop aus. Gemeint ist aber eine Schulbank-Lade und es sind diverse Utensilien (Comic, Bleistifte, Murmeln, Kreide, Notizzettel, Bandfoto usw. ...) abgebildet. Ein weiterer Gimmick des Albums war das die LP in einem Papierschlüpfer gesteckt war (s. Foto #10 und Foto#11).    

 

Die hier gezeigte Version ist die australische Erstausgabe von 1972 (auf discogs klick hier):

Karthago - Karthago  (Multi-Foldout-Cover)

Ein wahres "Feuerwerk" der Multi-Fouldout-Technique ist das Cover des Debut-Albums von Karthago (deutsche progressive Band / Krautrockband) aus dem Jahre 1971. Es besitzt insgesamt 7 Flaps (Faltklappen) die einen Mix unterschiedlicher Varianten ermöglichen (auf discogs klick HIER).

V.A. - Top Szene Hamburg (1975)

3fach Multi-Fouldout-Cover.

Das Cover ergibt komplett ausgefaltet ein Riesenposter von 63 x 92 cm (Bild3), das zudem noch auf der Rückseite mit Beschreibungen der Bands bedruckt ist (Bild4). 

 

(auf discogs klick HIER):

The Rolling Stones - Their Satanic Majesties Request (Lentikular-Bild)

Lentikular-Bild oder auch als Linsenraster-Bild bekannt

 

Erklärung auf Wikipedia (Auszug):  

"Ein Linsenrasterbild (auch Lentikular- oder Prismenrasterbild) ist ein Bild, das mittels winziger optischer Linsen oder Prismen einen dreidimensionalen (räumlichen) Eindruck erzeugt. Diese Illusion kann ohne optische Hilfsmittel betrachtet werden. Statt eines räumlichen Eindrucks kann auch für sogenannte Wechsel- oder Wackelbilder eine Bewegung oder ein Bildwechsel erzeugt werden. Dieser Effekt tritt auf, wenn das Bild von verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird.

Das Linsenrasterprinzip wird sowohl für den Lentikulardruck als auch für brillenlose 3D-Displays eingesetzt. ... "

 

Bei den Angaben von Händlern oder in Katalogen wird solch ein Album mit dem Attribut "LEN" (Lenticular) oder einfach nur mit "3D" gekennzeichnet. Bei den international bekannten Alben gibt es i.d.R. Versionen mit und auch ohne ein Lentikular-Bild.    

 

Als Beispiel hier das Album der Rolling Stones - Their Satanic Majesties Request (1st, GER 1967, GAT, DECCA TXL 103)

Die Fotos habe ich selbst gemacht. Foto Nr. 3 und 4 sind mit einem USB-Mikroskop gemacht worden. 

The Rolling Stones - Sticky Fingers (Jeans-Zipper)

Die  Rolling Stones haben einige Gimmick-Alben herausgebracht (s.o.). Eines davon ist das Album STICKY FINGERS aus dem Jahr 1971 (auf discogs sind über 300 Versionen registriert: klick hier). Hier hatte Andy Warhol ein lustige Idee zur Umsetzung des Album-Titels. Er fotografierte eine Jeans und statte das Cover mit einem richtigen Reißverschluss (Zipper) aus. Macht man den Reißverschluss auf, so sieht man eine Unterhose.  Bei späteren Reissues wurde der echte Reißverschluss weggelassen.

 

Bei Sammlern ist die Version besonders begehrt, wo auf dem Zipper das Wort STAR (wg. Ringo Star?!) eingestanzt wurde. 

 

Das Album selbst gehört zu den besten Stones-Alben. 

 

Tipp:

Ich empfehle den Reißverschluss auszupolstern, sonst drückt der Reißverschluß im Regal auf das nächste Cover.

Je nach Sortierung wäre das dann entweder EXILE ON MAINSTREET oder GET YER YA-YAH'S OUT.  

SANFTE LIEBE - SANFTE LIEBE (Faltcover)

Die Formation aus dem Mannheimer Großraum SANFTE LIEBE (u.a. mit dem mittlerweile verstorbenen GuruGuru-Gitaristen Hans Reffert) veröffentlichten im Jahr 1987 das Debut-Album (45er EP mit 4 Titeln) mit dem gleichnamigen Titel "SANFTE LIEBE". (Im Jahr 1990 folgte noch das Album "NEW FLOWERS".)

 

Die Besonderheit (Gimmick) des "SANFTE LIEBE"-Covers ist die Falttechnique mit Gummizug. Das Album lässt sich zu einem pyramideförmigen Gebild falten. Da sich im Cover ein Gummizug befindet, klappt das Cover selbstständig in die Ausgangsposition zurück. 


Geplante Cover-Präsentationen (Pipeline)

<<< in Planung ... >>>

- New Order - Black Monday  und/oder Power Corruption & Lies   "Die-cut Cover")

- Alice Cooper - Billion Dollar Baby (gestanztes Foto-Set, Billion-Dollar-Note (Poster)

- Fleetwood Mac - Rumours (texturiertes Cover)

- Black Star - David Bowie: klick HIER  (z.B. große Ausstanzung, leuchtende Sterne, Booklet mit versteckten 3D-Bilder, ...)

- Foreigner - Records (Jukebox)

- Barclay James Harvest - Gone to Earth (???)

- Velvet Underground -  Velvet Underground & Nico  (Abzieh-Banane, Andy Warhol)

- Emerson Lake & Palmer - Brain Salat Surgery (Faltcover)

- Portugal. The Man - The Satanic Satanist (Multi-Foldout-Cover discogs klick HIER)

-  Manfred Mann's Earth Band - The Good Earth
  (Gebot auf Stück Land (one square foot), wenn man sich bis spätestens zum 31.12.1975 registriert hatte. )

- Supertramp - "... famous last words ..."  (Cover auch innen bedruckt, EU 1982, A&M Records AMLK 63732)

- Chris De Burg - Into The Light (Wackelbild) 

- Cat Stevens - Numbers (GER 1975, Island Records - 89680 GT) 

 

Auswahl deutscher Gimmick-Cover (Deutschrock und Krautrock)

<<< in Planung ...  >>>

- Karthago - Rock'n Roll Testament (Ausstanzung)

- Udo Lindenberg - Bunte Republik (???)

- Eloy - Eloy (Mülleimer-Deckel zum aufklappen)

- 3D-Cover mit Brille: Extrabreit - Welch ein Land  / Grand Funk Railroad - Shinin On

- Faust - faust (Cover Klarsichtfolie, Beiblatt aus Klarsichtfolie, klares Vinyl)